14.08.2012 - Logbuch

Produktion der Innerparkverkabelung für DanTysk hat begonnen

Seit Anfang Juli drehen sich die Kabelverseilmaschinen für DanTysk. Damit hat die Produktion der Innerparkverkabelung im norwegischen Tønsberg beim Unternehmen Parker Scanrope begonnen.

Die Innerparkverkabelung verbindet die 80 Windturbinen des Windparks DanTysk mit dem Offshore-Umspannwerk. Mit etwa 111 Kilometer Seekabel werden die Turbinen verbunden, die mit einem Abstand von rund 1000 Meter von einander getrennt stehen.

Die Kabelverseilmaschine „verdreht“ die drei elektrischen Leiter, den Lichtwellenleiter für die Datenübertragung, sowie die Füllelemente zu einem kompakten Gebinde. In weiteren Schritten erhalten die Kabel nach mehreren Qualitätschecks zunächst eine Schutzschicht aus Stahl – die sogenannte Armierung – und eine außen liegende Kunststoffschicht, damit sie später eineinhalb Meter tief vergraben im Seeboden vor äußeren Einflüssen geschützt sind. Die Kabel, die für DanTysk verwendet werden, haben einen Durchmesser von 10 bis 14 Zentimeter.

Auf großen Drehtellern, den „Turnbtables“, mit einem Durchmesser von rund 20 bis 30 Metern werden die gefertigten Kabel bis zu Ihrer Verlegung Mitte kommenen Jahres zwischengelagert.
zur Parkverkabelung