13.03.2013 - Logbuch

Erster Monopile ist installiert

Ein historischer Moment: Am Morgen des 28. Februars markierte der erste Gründungspfahl mit der Nummer 75 das Baugebiet von DanTysk. Nach etwa zweistündiger Installationszeit wurde der erste Monopile an einem nebeligen und kühlen Donnerstag morgen in den sandigen Meeresboden getrieben. Etwa 3500 Hammerschläge waren erforderlich, um den Pfahl in 28 Meter Wassertiefe fest zu verankern. Allein der Spezialhammer, der eher einer riesigen Metallhaube ähnelt, wiegt 450 Tonnen. Mit diesem Spezialgerät wird das Stahlrohr bis zur Hälfte, also 30 Meter, in den Meeresboden gerammt. Die Dimensionen eines Monopiles sind enorm: Mit einem Durchmesser von sechs Metern ist dieser nur einen halben Meter von dem Tunneldurchmesser der neuen Hamburger U-Bahn-Linie 4 entfernt.

Trotz dieser Dimensionen ist Detailarbeit und „eine ruhige Hand“ gefragt. Um dieses zu ermöglichen, drückt sich das Installationsschiff Seafox5 mittels der Jackingfunktion auf seinen vier Beinen einige Meter aus dem Wasser heraus. Auf diese Weise verwandelt sich das Schiff in eine stabile Arbeitsplattform, die ein wellenunabhängiges und sicheres Arbeiten ermöglicht. Die Gründung unserer Offshore Windenergie-Anlage besteht aus zwei Teilen: Dem Monopile und einem Verbindungsstück, in der Fachsprache Transitionpiece. Die Installation dieser gelben Elemente wartet allerdings noch auf besseres Wetter, weil hierfür bestimmte Außentemperaturen erforderlich sind. Da derzeit geringe Windgeschindigkeiten und fast keine Wellen auf der Nordsee sind werden in der Zwischenzeit die drei weiteren Monopiles, die ebenfalls zur ersten Schiffsladung gehören, installiert.