17.12.2014 - Logbuch

Das Offshore-Hotel heiratet

Experten nennen es eine „Sektionenhochzeit“,  weil große Elemente zusammengefügt werden.  Aber was passiert hier genau?  Wir haben unseren Kollegen Petja Stoever, Teilprojektleiter Offshore Accommodation DanTysk, gefragt, was das eigentlich genau bedeutet.

Kurz von vorn:  Der Offshore Windpark DanTysk bekommt eine Wohnplattform, die während der Betriebsphase dem Betriebs- und Servicepersonal eine sichere Unterkunft bieten soll. Mit 90 km Entfernung zu Küste sind tägliche Anfahrtswege mit Schiffen von der  Küste zum Windpark zu zeitaufwändig.   Daher wird eine Wohnplattform direkt im Windpark in unmittelbarer Nähe zum Umspannwerk installiert. Insgesamt bietet sie Platz für 50 Personen in Einzelkabinen, hat eine Grundfläche von 35 mal 35 Metern und insgesamt sechs Decks. Um so ein großes Bauwerk aus Stahl zu realisieren, werden verschiedene Teilbereiche zunächst gleichzeitig gefertigt.  Dann werden diese einzelnen Bereiche zu größeren Sektionen zusammengefügt. So standen dann Ende November die drei großen Sektionen auf der Werft Nobiskrug in Kiel zur Hochzeit bereit: die dreistöckige Grundsektionen mit einer Höhe von ca. 20 Metern sowie die beiden Aufbauten mit zwei bzw. drei Stockwerken, in denen sich die Kabinen befinden.

An zwei Tagen wurden die Ausbauelemente mit Hilfe des großen Kieler Werftkrans auf die Grundsektion gehievt, so dass der Rohbau des Offshore- Hotels nun fertig ist oder wie der Fachmann sagt: „verheiratet“ ist.  „Das ist nicht nur im echten Leben ein besonderer Moment, sondern auch für so ein Offshore-Projekt. Nun kann man die Dimension des Bauwerkes gut erkennen. „Es liegt aber noch ein gutes Stück Arbeit vor uns, denn der Innenausbau für die Technik, wie für den Wohn- und Lebensbereich müssen nun in den kommenden Monaten installiert werden“, sagt Petja Stoever.

Die Errichtung der Wohnplattform im Windpark ist für Frühjahr 2015 vorgesehen.


Weitere Informationen  zur „Sektionshochzeit“ der Wohnplattform finden Sie hier:

Bildergalerie

Film