23.10.2012 - Pressemeldung

Vattenfall und SWM beauftragen Wohnplattform für Offshore-Windpark DanTysk

Ein ruhiges Zimmer mit Dusche, Internet und TV mitten in der rauen Nordsee – das wird ab 2014 den Arbeitsalltag für die Wartungsteams des Offshore-Windparks DanTysk erleichtern. Vattenfall und die Stadtwerke München (SWM) haben jetzt für den Bau einer Offshore-Wohnplattform die schleswig-holsteiner Werft Nobiskrug mit Sitz in Rendsburg beauftragt. Gebaut wird die Plattform in ihrer Werft Abu Dhabi MAR Kiel. Baubeginn ist voraussichtlich im Sommer 2013, die Errichtung der Plattform im Windpark DanTysk 70 Kilometer vor Sylt soll im Herbst 2014 erfolgen. Die Plattform bietet Platz für bis zu 50 Personen, sie wird an 365 Tagen im Jahr besetzt sein.

„Wir freuen uns, dass wir mit Nobiskrug einen erfahrenen Partner aus Norddeutschland für den Bau der Wohnplattform gewinnen konnten“, sagt Holger Grubel, Projektleiter von DanTysk. „Das beweist, dass Offshore-Wind in Deutschland lokale Wertschöpfung vor Ort generieren kann.“

Das Konzept, Serviceteams auf einer eigenen Wohnplattform direkt im Offshore-Windpark unterzubringen, stammt aus der Öl- und Gasindustrie und ist in Deutschland bisher einmalig. Neben den Unterkünften für die Crew beherbergt die Plattform Verpflegungsbereiche, einen Sanitätsbereich, Werkstätten, Lagerbereiche, Büros und Platz für Freizeitaktivitäten.

„Wer das raue Klima weit draußen in der Nordsee mit Wind und Wellen kennt, der weiß, wie wichtig gute Arbeits- und Lebensbedingungen für die Wartungsteams vor Ort sind. In Deutschland stehen wir hier vor besonderen Herausforderungen, weil die Offshore-Windparks teilweise bis 100 Kilometer entfernt vor der Küste liegen. Tägliches Pendeln der Crews mit Schiffen kommt bei diesen Entfernungen ohnehin nicht infrage. Die Transferzeiten wären zu lang und die Gefahr zu hoch, dass Teile der Crew seekrank und damit arbeitsunfähig sind. Die Wohnplattform steht auf festem Grund und bietet so mehr Sicherheit und höheren Komfort für unsere Teams“, so Holger Grubel.

Im Offshore-Windpark DanTysk werden insgesamt 80 Windturbinen mit einer Leistung von

288 MW klimaneutralen Strom für rund 400.000 Haushalte erzeugen. Die Installation der Windturbinen von DanTysk beginnt im Dezember 2012, die Inbetriebnahme des gesamten Windparks ist für das Jahr 2014 vorgesehen.

Hinweis an die Redaktionen:

Grafiken vom Windpark DanTysk finden Sie zum kostenlosen Download auf: www.vattenfall.de/de/pressefotos.htm unter dem Suchbegriff „Dan Tysk“.

Weitere Informationen zum Offshore-Windpark finden Sie auch unter www.dantysk.de
Ihre Ansprechpartner für Fragen:

Vattenfall
Lutz, Wiese Pressesprecher, Tel.: +49 (0)30 – 81 82 23 32, E-Mail: lutz.wiese@vattenfall.de

Stadtwerke München GmbH
Bettina Hess, Pressesprecherin, Tel.: +49 (0)89 – 23 61 50 42, E-Mail: presse@swm.de

Daten und Fakten Offshore-Windpark DanTysk

  • Name: Offshore Windpark DanTysk
  • Anzahl Windturbinen: 80
  • Nennleistung je Turbine: 3,6 MW
  • Gesamte installierte Leistung: 288 MW
  • Voraussichtliche Jahresstromproduktion
    = Verbrauch Anzahl deutscher Haushalte: 1,3 Gigawattstunden (GWh) > 400.000
  • Wassertiefe: 21 bis 32 m
  • Fundament-Typ: Monopiles
  • Größe des Windparks: 70 km2
  • Entfernung zur Küste: 90 km (70 km vor Sylt)
  • Höhe bis Rotorblattspitze über Meeresspiegel: 148 m
  • Gondelhöhe: 88 m
  • Rotordurchmesser: 120 m
  • Seekabel: Sylwin1
  • Kabellänge bis zur Küste: 165 km ab Konverterstation
  • Landungsstelle des Kabels: Büsum
  • Distanz zwischen Kabel-Landung und Umspannwerk: 45 km
  • Baubeginn: Dezember 2012
  • Geplante Inbetriebnahme: Mitte 2014

Ausstattung der Wohnplattform von DanTysk
Die Offshore-Windindustrie in Deutschland steht vor besonderen Herausforderungen, weil die Windparks teilweise bis 100 Kilometer entfernt vor der Küste liegen. Bekannt sind Offshore-Wohnplattformen bereits aus der Öl- und Gasindustrie. Die Wohnplattform des Offshore-Windparks DanTysk steht 20 Meter über dem Meeresspiegel und kann bis zu 50 Personen beherbergen. Die Wohnfläche beträgt 2.500 Quadratmeter. Sie ist an 365 Tagen im Jahr mit Wartungsteams besetzt, die voraussichtlich jeweils im Rhythmus von 2-3 Wochen wechseln. Die Crewmitglieder wohnen in Einzelzimmern, die jeweils mit Bad, TV, Internet und Telefon ausgestattet sind. Die Gemeinschaftsbereiche enthalten u. a. einen Leseraum und einen so genannten Recreation-Raum mit Freizeitangeboten. Die Wohnplattform beherbergt zudem einen Hospitalraum sowie eine Apotheke. Den Windparkmanagern, Managern für Arbeitssicherheit sowie externen Spezialisten stehen Büroräume zur Verfügung, die mit entsprechender Kommunikationstechnik wie Radar, Satellitenempfang und Glasfaserverbindungen ausgestattet sind.