Umspannwerk

Umspannwerk: Herzstück des Windparks

Offshore-Umspannwerk DanTysk (Quelle: Strukton)

Ein zentrales Element des Windparks DanTysk ist das 155/33-Kilovolt-Offshore-Umspannwerk. Denn es bildet die Schnittstelle zum Weitertransport der Energie über das Seekabel zum Festland. Hier wird der von allen Windturbinen produzierte Strom von 33 Kilovolt in 155 Kilovolt umgewandelt und anschließend zu einer Konverterstation weitergeleitet. Dort erfolgt die Umwandlung von Wechsel- in Gleichstrom, um eine möglichst verlustarme Stromübertragung zu gewährleisten.

Modernste Technik in der deutschen Hochsee

Im Frühjahr 2012 hat das Joint Venture Strukton/Hollandia in den Niederlanden mit den Bauarbeiten für das Umspannwerk im Windpark begonnen. Im Sommer 2013 wird es dann per Schiff an seinen Einsatzort 70 Kilometer vor der Insel Sylt gebracht und dort im Meeresboden verankert. Die Wassertiefe an dieser Stelle beträgt 26 m.

Solide Konstruktion für Wind und Wetter

Das Umspannwerk wird in der so genannten Jacket/Topside-Bauweise errichtet. Das Jacket ist das Fundament und bildet eine rund 45 Meter hohe Stahlkonstruktion. Sie wird auf dem Boden der Nordsee aufgestellt und trägt mit ihren Gründungspfählen die Topside, in der sich die gesamte Technik befindet. Durch dessen geschlossene Bauweise ist das insgesamt etwa 75 Meter hohe Umspannwerk gut vor der rauen Witterung der Nordsee geschützt. Drei Decks wird das Bauwerk umfassen und angesichts der küstenfernen Lage mit einem Hubschrauberlandeplatz und einer Tankstation ausgerüstet sein.

Doppelt hält besser

Das Offshore-Umspannwerk zeichnet sich durch die zweifache Ausstattung der Transformatoren aus. Beide Hauptransformatoren sind so groß dimensioniert, dass einer alleine im Notfall die gesamte Stromerzeugung des Windparks übertragen könnte. Damit ist auch bei einem Defekt einer Komponente gewährleistet, dass der produzierte Strom auf den Weg in Richtung Land geschickt werden kann. In der Topside des Umspannwerks befinden sich Kontrollräume, Notstromgeneratoren sowie auf dem Deck ein Kran und eine Helikopterlandeplattform.